Wiesbadener LV: Jalloh und Börkey mit neuen Bestzeiten

Hawa Jalloh Archivfoto: Thorsten Groß

Die Hürdensprinterin vom Wiesbadener LV und der Mittelstreckler des TV Waldstraße überzeugen zum Saisonstart.

Anzeige

WIESBADEN. Nicht nur Oliver Koletzko sorgte mit seinen 7,90 Metern im Weitsprung (wie berichtet) am Wochenende für positive Nachrichten in der heimischen Leichtathletikszene. Mit Hawa Jalloh hat eine weitere Athletin des Wiesbadener LV ihre starke Form bewiesen. Mit 13,76 Sekunden siegte sie beim DSC-Jugendmeeting in Dresden über 100 Meter Hürden und unterbot damit auch die Norm (13,80 Sekunden) für die U 20-EM in Tallinn. "Ein überragendes Ergebnis, auch weil sie noch nie zuvor über die Frauenhürde gelaufen ist. Wir wussten also bis zu dem Wettkampf nicht, wo sie überhaupt steht, auch wenn sich im Training angedeutet hat, dass sie auch mit der Frauenhürde gut zurechtkommt", sagte ihr Trainer Thorsten Groß. Außerdem hat die 18-jährige Jalloh in Vorbereitung auf den Mehrkampf noch im Speerwurf mit 39,51 Metern mit dem für sie neuen 600-Gramm-Speer eine gute Weite erzielt.

Auch Pierre Börkey startete mit einer neuen, um über 1,5 Sekunden verbesserten Bestzeit über 800 Meter in die Saison. Beim Sportfest in Wetzlar belegte der 18-jährige Nachwuchsathlet des TV Waldstraße mit 1:53,03 Minuten in einem starken Feld Rang vier. Es siegte Lukas Abele in 1:50,47 Minuten vom SSC Hanau Rodenbach. Börkey, der derzeit im Abiturstress steckt, war ebenso hochzufrieden wie sein Trainer Günter Jung. In der noch jungen Saison nimmt Börkey damit in der aktuellen Deutschen Bestenliste Platz zwei im U 20-Bereich ein.