Wiesbadener Kegler müssen Segel streichen

Hessische Senioren-Mannschaftsmeisterschaften: In Runde eins ist für die VWSK-Teams vorzeitig Schluss.

Anzeige

WIESBADEN. (gst). Am Wochenende fand die erste Runde der hessischen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften statt. Gespielt wurde im K.-o-System, beide Mannschaften des Vereins Wiesbadener Sportkegler (VWSK) mussten auswärts antreten – und schieden dabei vorzeitig aus. Die Seniorinnen traten beim heimstarken SVS Griesheim an. Mit einem Gesamtergebnis von 1641:1752 Kegel war man trotz ansprechender Leistungen deutlich unterlegen. Es spielten: Reichel (386), Schlünß (421), Köhler (400), Salewski (434).

Wesentlich enger ging es bei den Senioren in Maintal-Bischofsheim zu, letztlich stand aber eine 1709:1724-Niederlage. Die Startpaarung hatte mit 18 Kegel noch knapp die Nase vorne, am Ende fehlten 15 Kegel zum Weiterkommen, da zum wiederholten Mal Klaus Bender von Bischofsheim ausgerechnet gegen Wiesbaden auftrumpfte. Es spielten: Wartasch (422), Suppes (426), Weber (410), Hesse (451).

Am ersten Jugendspieltag in Florstadt spielte Moritz Bredlow mit 490 Kegel über 120 Kugeln derweil das beste Ergebnis in der Altersklasse U14.

Von Günther Sturm