Kegeln: Krüger und Völler als Garanten

Duo sorgt im Endspurt für überraschendes Remis des Wiesbadener Regionalligisten SV Blau-Gelb beim Spitzenreiter – auch die Frauen sind erfolgreich.

Anzeige

WIESBADEN. (gst). Während die Blau-Gelb Keglerinnen sich in der Hessenliga beim Tabellenvorletzten durchsetzen konnten, holten die Männer von Blau-Gelb durch einen furiosen Endspurt ein Unentschieden beim Tabellenführer Gräfenhausen.

Beim Abstiegskandidaten Großostheim galt es für die Frauen, unbedingt zu punkten, um nicht den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren. Vor den schwer bespielbaren Bahnen in Großostheim hatte Blau-Gelb Respekt. Zunächst entwickelte sich beim Stand von 1:1 und elf Kegel Rückstand ein ausgeglichenes Spiel. Die Mittelpaarung machte, insbesondere nach der Einwechslung von Silke Krüger, entscheidend Boden gut. Sodass nun 3:1 Punkte und ein beruhigender Vorsprung von 119 Kegel zu verteidigen war. Letztendlich gelang ein souveräner Sieg, vor allem dank der Vorteile im Spiel in die Vollen.

Mit nicht allzu großer Hoffnung fuhren die Männer von Regionalligist Blau-Gelb zum heimstarken Tabellenführer nach Gräfenhausen. Da zudem zwei Spieler krankheitsbedingt fehlten, war die Ausgangsposition denkbar schlecht. Nach Mannschaftspunkten lag man anfangs 0:2 hinten und ein Rückstand von 93 Kegel war schon deutlich. In zwei umkämpften Duellen konnte nach Mannschaftspunkten ausgeglichen werden, obwohl weitere sechs Kegel abgegeben wurden. Die Schlussspieler Dennis Krüger und Michael Völler spielten groß auf und machten die unerwartete Punktteilung perfekt. Fast wäre es sogar gelungen, das Spiel noch zu drehen, aber dafür fehlten leider ein paar Kegel. Christoph Gutteck empfand es als „gefühlten Auswärtssieg“.

Regionalliga 120 Wurf: SKG Gräfenhausen – Blau-Gelb Wiesbaden 4:4 (3368:3351). – Blau-Gelb-Kegel: Krüger D. (610:570/3:1), Völler (598:558/3:1), Gutteck (579:589/3:1), Haas (528:554/1:3), Kriewat (528:593/0:4), Wartasch (508:504/3:1).

Anzeige

Hessenliga Frauen 120 Wurf: DJK/AN Großostheim – Blau-Gelb Wiesbaden 2,5:5,5 (3031:3103). – Blau-Gelb-Kegel: Schlünß (544:517/2:2), Köhler (544:517/3:1), Salewski (526:526/2:2), Reichel/Krüger S. (510:407/4:0), Guderjahn (509.547/0:4), Lehmann (469.512/1:3).

Gruppenliga 120 Wurf: VfR Wiesbaden – SKV Mühlheim 1:7 (2824:3053). – VfR-Kegel: Schmitt (524:526/2:2), Schult (487:477/2:2), Käbe A. (464:524/1:3), Röben (460:526/1:3), Rudel (454:496/2.2), Heckmann (435:504/0:4)

A-Liga Mix 100 Wurf: KC 25 Schwanheim – Blau-Gelb Wiesbaden III 1596:1583. – Blau-Gelb-Kegel: Dionysius (427:369), Dillmann (409:431), Suppes (387:434), Radecke (360:362), SG Nauheim/Groß-Gerau II – Eintracht Wiesbaden II 1670:1689. – Eintracht-Kegel: Berger (449:413), Kühr (427:415), Bredlow M. (408:408), Saalfrank (405:434), KV Darmstadt III – VfR Wiesbaden II 1726:1598. – VfR-Kegel: Neumann (454:445), Klobuch (411:421), Käbe I. (377:441), Klerner A. (356:419).