Bobsport: Eintracht Asse glänzen

Beim zentralen Test der Nationalmannschaften erreichen Starter aus Wiesbadener Stützpunkt vordere Plätze.

Anzeige

OBERHOF/WIESBADEN (. nn). Beim zentralen Test der Bob-Nationalmannschaften in Oberhof waren die Spitzenathleten vom Wiesbadener Stützpunkt äußerst erfolgreich. Die Gruppe von Landestrainer Tim Restle, die Eintracht Wiesbaden angehört, konnte sich nach zeitiger Anreise und negativen Coronatests ganz aufs Sportliche fokussieren. So bestätigte Issam Ammour sein starkes Ergebnis aus dem Vorjahr, landete im Seitenwettbewerb auf Platz zwei, im Bremserwettbewerb auf Rang drei. Für Aufsehen sorgte auch Ammours jüngerer Bruder Adam, der in der Pilotenkonkurrenz nur von Olympiasieger Francesco Friedrich zu schlagen war. Dabei verbesserte Adam seine Bestzeit um mehr als eine Zehntelsekunde und lag letztlich im Ziel nur den Wimpernschlag von einer Hundertstelsekunde hinter Friedrich.

Maureen Zimmer mit persönlicher Bestzeit Zweite: Bei den Frauen erreichte Maureen Zimmer in der Pilotenkonkurrenz in neuer persönlicher Bestzeit einen starken zweiten Platz. Rang drei im Monobob rundete ihre ausgezeichnete Bilanz ab. Eine Bewerbung für eine Weltcupnominierung lieferte Vanessa Mark, die sich ebenfalls um über eine Zehntelsekunde steigerte, in einer hochkarätigen Konkurrenz Fünfte wurde. Anschieber Costa Laurenz fehlte auf der Viererposition eine Hundertstelsekunde zum Bronzeplatz. Im Oktober folgt – wiederum in Oberhof – der zweite Leistungstest.