Absoluter Gleichstand: Seltenheit für Wiesbadener Kegler

(gst). Nach dem glatten 6:2 (3253:3134)-Heimerfolg gegen den KSC Morfelden II rücken die Blau-Gelb-Keglerinnen in der Hessenliga auf Platz vier vor und sind nur noch zwei...

Anzeige

WIESBADEN. (gst). Nach dem glatten 6:2 (3253:3134)-Heimerfolg gegen den KSC Morfelden II rücken die Blau-Gelb-Keglerinnen in der Hessenliga auf Platz vier vor und sind nur noch zwei Punkte hinter Tabellenführer Obernburg, der in zwei Wochen nach Wiesbaden kommt. Sandra Guderjahn (533) und Sonja Lehmann (554) stellten die Weichen auf Sieg und erspielten einen Vorsprung von gut 100 Kegel. Tagesbeste war Sigrid Schlünß mit 570 Kegel. In der Schlusspaarung ließen Heike Salewski (550) und Karin Köhler (524) nichts mehr anbrennen

In einem absolut ausgeglichenen Spiel teilten sich die Regionalliga-Männer von Blau-Gelb in der Regionalliga mit dem SG Ginnheim beim 4:4 (3280:3280) die Punkte.

Starter Sven Dionysius (547) konnte seien Gegenspieler bezwingen, während Thomas Haas (521) das Nachsehen hatte. In der Mittelpaarung holte Christoph Gutteck (565) nach durchwachsenem Start mit 3:1 Sätzen den nächsten Mannschaftspunkt, Michael Völler (542) spielte gut, musste aber dem besten Gastspieler den Punkt überlassen. Dennis Krüger (595) spielte erneut ein super Ergebnis. Der letzte Wurf Ginnheims, eine Sieben, führte zum seltenen Kegelgleichstand und zur gerechten Punkteteilung.

Eintracht Wiesbaden kämpft weiterhin mit Personalsorgen und musste in der Hessenliga beim 5028:5145 gegen Blau-Weiß Bischofsheim eine Niederlage einstecken.

Anzeige

Die Eintracht-Kegel: Röber P. (929), Hesse (873), Tanz (852),Nuhn (841), Kühr (841), Röber K. (692).

Weitere Ergebnisse: Gruppenliga 120 Wurf: 1. SKC Nidderau – VfR Wiesbaden 6:2 (3117:2938) – VfR-Kegel: Röben (516), Heckmann (514), Käbe A. (513), Schult (485), Schmidt (479), Rudel (431).

A-Liga Mix 100 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden III – SG FTV-Ginnheim IV 1618:1567 – Blau-Gelb-Kegel: Christmann (414), Wartasch (412), Ebert (409), Suppes (393).