Sieben DM-Medaillen für SC Wiesbaden

Schwimmclub Wiesbaden verpasst in Wuppertal bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften einen erhofften DM-Titel.

Anzeige

WIESBADEN. (mud). „Der Terminplan ist dicht gedrängt. Unsere Schwimmer müssen aber auch mal trainieren und in die Schule gehen“, schonte SCW-Cheftrainer Oliver Großmann bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal unter anderem die diesjährigen Junioren-WM-Teilnehmer Diego Heinze und Alex Eichler.

Am Ende kehrte der SCW mit seiner Truppe aus Wuppertal mit sieben Medaillen zurück. „Es ärgert mich ein wenig, dass wir keinen Titel einfahren konnten“, hatte Großmann vor allem in den Staffeln die Hoffnung auf Gold gesetzt. So blieb es in den Staffeln bei Silber über 4 x 50 Meter Lagen der Männer mit Artem Chobotar, Urs Bludau, Andrii Kovalenko und Shelipov Bogdan sowie Bronze über 4 x 50 Meter Lagen Mix in der Besetzung Jenny Mensing, Julia Mrozinski, Bludau und Chobotar und über 4 x 50 Meter Freistil Mix mit Bogdan, Kingue Strujif, Kerstin Lange und Mrozinski.

Vizetitel für Koeth, Palmans und Yakubenko

Bei der Jugend wurde Mason Koeth über 100 Meter Freistil in 50,45 Sekunden Vizemeisterin ebenso wie Anna Yakubenko über 50 Meter Brust. In der offenen Klasse schwammen Anne Palmans über 50 Meter Brust auf den zweiten Platz und Urs Bludau über 50 Meter Brust auf den dritten Rang. Bei den Aktiven ließ Adrian Eichler mit zwei A-Finalteilnahmen und jeweils sechsten Plätzen in Bestzeiten über 200 Meter Freistil in 1:48,4 und 200 Meter Schmetterling in 2:00,5 Minuten aufhorchen. Über weitere Finalteilnahmen auf den Einzelstrecken durften sich auch Bogdan Shelipov, Artem Chobotar, Andri Kovalenko und Kingue Struijf freuen.

Anzeige

In diesem Jahr ist der SCW-Tross beim DMSJ-Hessenfinale weiter unterwegs. Ferner geht es für Diego Heinze nach Prag, Alex Eichler schwimmt für sein Heimatland Philippinen in Asien und einige andere SCW-Schwimmerinnen und Schwimmer werden bei einem Ländervergleichskampf in Österreich ins Becken springen.