Gelungene Premiere für Elias Klink

Elias Klink (TSG Wehrheim) gefällt beim Laufabend in Pfungstadt - wo die Läufe gemischt durchgeführt wurden - als Zweiter der Altersklasse U18 über 1500 Meter nach 4:39,10 Minuten mit einer neuen persönlichen Bestzeit. Foto: kie

Saisonfinale beim Läuferabend in Pfungstadt: Der Wehrheimer Mittelstreckler Elias Klink holt sich Silber über 1500 Meter der U18,

Anzeige

HOCHTAUNUS. Das war's für diese Saison. Mit einem Läuferabend in Pfungstadt wurde unter Flutlicht für die Mittel- und Langstreckler die Saison auf der Bahn beendet. Über 200 Teilnehmer aus 99 Vereinen nutzten den letzten "Aufgalopp" noch einmal, um sich in den entsprechenden Bestenlisten eventuell noch einen Tick weiter nach vorne zu schieben.

Über 1500 Meter setzte sich mit Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) ein mehrfacher WM- und EM-Teilnehmer durch. Der Adlerträger, der im letzten Jahr etwas mit dem Straßenlauf geliebäugelt hatte, will zukünftig wieder auf der Tartanbahn aktiv sein. In Pfungstadt setzte er sich mit soliden 3:44,67 Minuten sicher gegen den Schweizer Julien Stahlhandske (Stade Geneve/3:46,20 min.) durch. Im zweiten Zeitlauf gefiel Elias Klink (TSG Wehrheim), der eine gelungene Premiere über 1500 Meter feierte, in der Gesamtwertung Zwölfter wurde und mit 4:39,10 Minuten auf den Silberrang in der U18 kam. Überhaupt nicht in die Spur fand Teamkollege Kai Rechinger. Der U20er trabte in schwachen 5:02,09 Minuten über die Ziellinie.

Gleich 62 Meldungen gab es für die 800 Meter. Hans-Peter Schliemann (MTV Kronberg) hatte nach 2:23,28 Minuten den Sieg in der Altersklasse M50 sicher. Für Hannah Lösel (LG Eintracht Frankfurt) gab es noch keine eigene Wertungsklasse. Das Lauftalent aus Oberursel gehört noch der Altersklasse W13 an und lief in Pfungstadt bei den Mädels der U16 (also W15/14) mit. Hier musste Hannah lediglich Margarethe Witt (ABC Ludwigshafen/2:30,72 min.) den Vortritt lassen und lieferte starke 2:31,57 Minuten ab.

Ein gelungenes Bahnfinale gab es auch für Franziska Baist (SGK Bad Homburg). Die Kurstädterin beendete die 3000 Meter mit guten 10:08,10 Minuten als zweitschnellste Frau im Feld und wird damit in der aktuellen Jahresbestenliste der Frauen auf den vierten Platz geführt. Lediglich Siegerin Eva Dietrich (LT Kassel) war in Pfungstadt mit starken 9:46,24 Minuten hier klar schneller unterwegs.

Anzeige

Aus dem Süden Deutschlands ist noch ein Resultat von Viktoria Koletzko nachzutragen. Die Athletin aus Schmitten hatte es wegen einer Ausbildung nach Stuttgart verschlagen, wodurch die sportlichen Aktivitäten der Sprinterin über mehrere Monate ruhten. Jetzt zog "Vicky" für die LAZ Ludwigsburg ihre Spikes mal wieder an und zeigte, dass sie es noch kann. Bei einem Meeting in Stuttgart sprintete sie bei Gegenwind (- 1,0 m/sec.) die 100 Meter in guten 12,67 Sekunden.