Fußball: TuS Nordenstadt präsentiert 24 Neuzugänge

Der TuS profitiert dabei auch von der eigenen Jugendarbeit. Die Planungen sind laut dem neuen Trainer Ronald Wendel aber noch nicht abgeschlossen

Anzeige

WIESBADEN. (mmb). Neustart beim TuS Nordenstadt: Der Wiesbadener Fußball-Kreisoberligist verkündet rekordverdächtige 24 Neuzugänge für die kommende Saison – die Planungen sind laut dem neuen Coach Ronald Wendel aber noch nicht abgeschlossen. Mit Blick auf die Neuzugänge kann der TuS auf seine erfolgreiche Arbeit im Juniorenbereich bauen, die sei vielen Jahren floriert und Früchte trägt. Die 18-jährigen Silas Harnisch, Felix Homann, Tom Kraft, Maurice Kuck und Deniz Parlar rutschen aus dem U 19-Bereich in den Aktivenkader der ersten und zweiten Mannschaft auf.

Wendel möchte junge Spieler „maximal fordern und fördern“: „Für einen Verein ist es wichtig, dass Nachwuchs hochkommt“, bekräftigt Wendel. Er freut sich auf die Neuankömmlinge und sieht in ihnen ein „Riesenpotenzial“. Gleiches gilt für Silas Henkelmann, Hai van Schlasius, Marlo Kirchhoff, Luca Speer und Sebastian Flohr. Wendel möchte die Jungs „maximal fordern und fördern“, um sie weiterzubringen, ihnen aber auch „viel fürs spätere Leben und die persönliche Entwicklung“ mitgeben. Die 19-jährigen Arda Horoz, Tom Münchgesang, Alexander Schumann sowie Alessandro Galin und der erst 17-jährige Jan Walbert komplettieren das Ensemble aus der eigenen Jugend.

Rückkehrer, Neuankömmlinge und Student aus eigenem Kurs: Freilich gibt es auch externe Zugänge, der personelle Umbruch blieb auch im nahen Umkreis sowie alten Nordenstädtern nicht verborgen. Sebastian Schalk (SV Blau-Gelb Wiesbaden), Schlussmann Yannek Habel und Jan Jendryschik (pausierten) kehren an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Zudem schließen sich von DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden die Brüder Erik und Marc Janocha dem TuS an. Als Dozent an der Hochschule Rhein-Main bekam Wendel eine Anfrage von Johannes Weber, einem seiner Studierenden, der von der Aufbruchstimmung mitbekommen habe. Er stößt ebenso zur kommenden Saison hinzu wie Christian Stapelmann (vereinslos), Robert Barbarjan (SC Meso Nassau) und Bünyamin Gündogan (Türk Spor Bad Schwalbach).