Fußball: Seelbachs Sehnsucht nach dem Re-Start

Vorsitzender, Spieler und Torjäger beim SV Niederseelbach: Kevin Detloff. Archivfoto: Schomburg

Kevin Detloff, der Vorsitzende des Fußball-Kreisoberligisten SV Niederseelbach, hofft bei Amateuren auf den Rundenbeginn im August – zudem sind drei Neuzugänge fix.

Anzeige

NIEDERSEELBACH. (nn). Planungen ins Blaue, ohne genau zu wissen, wann der Spielbetrieb im Amateurfußball überhaupt wieder richtig anlaufen kann. Auch für die Verantwortlichen des Kreisoberligisten SV Niederseelbach um den Vorsitzenden Kevin Detloff, der gleichzeitig zum Spielerkader zählt und Treffsicherheit beweist, stellt das eine Herausforderung dar. Doch eigentlich kann er recht zuversichtlich nach vorne schauen.: Denn mit Matthias Bernert und Marlon Hild vom TuS Niederjosbach dürfen die Seelbacher zwei Neue begrüßen. Bernert blickt während seiner Zeit beim SV Niedernhausen sogar auf Gruppenliga-Einsätze zurück. Daneben wechselt aus der Hessenliga-U 19 des FV Biebrich 02 Mohamed Nadir zum SVN. Außerdem hoffnungsvoll: Trainer Matthias Dworschak (47), ehemals als Profi auch bei Eintracht Frankfurt unterwegs, setzt seine Arbeit beim Tabellenachten nächste Runde fort. Zudem zeichnen sich keinerlei Abgänge ab. „Alle bleiben“, bestätigt Detloff, der noch das Augenmerk auf einen Keeper und einen Linksfuß richtet: „Es ist in diesen Zeiten aber unfassbar schwer, Jungs zu finden. Doch wir sind auch so bereits gut aufgestellt.“

„Der DFB könnte mehr für die Amateure tun“: Der SVN-Steuermann hofft, dass Ende Mai oder Anfang Juni der Einstieg in den Übungsbetrieb möglich sein wird und die Runde – wie aus normalen Zeiten gewohnt – im August beginnen kann. Doch Detloff weiß um alle Sorgen und Ungewissheiten: „Ich glaube, dass es in Deutschland viele Vereine geben wird, die keine Teams mehr stellen können. Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang schon die Frage: ‚Warum kümmert sich der DFB nicht um die Amateure?‘ Er könnte sicher mehr tun.“ Und was den Nachwuchs betrifft, sorgt er sich um einen eventuellen Schwund an Jungen und Mädchen, „die vielleicht merken, dass es auch ohne Fußball geht“.

Ausfall der Sportwoche sorgt für Lücke im Etat: Auch in finanzieller Hinsicht legt Seelbachs Vorsitzender den Finger in die Wunde. Durch die Absage der Sportwoche seines Vereins im Juli sei 2020 ein „Budget von 12 000 Euro“ weg gewesen. Dasselbe drohe in diesem Jahr noch einmal, befürchtet der 31-Jährige einen neuerlichen Ausfall der für den Club so wichtigen Veranstaltung – um trotz allem die Zuversicht auf einen Re-Start im August zu wahren.