Fußball: Missverständnis besiegelt Freudenberg II-Abstieg

Warum der FC Freudenberg sein zweites Team aus der Saison der Wiesbadener Fußball-A-Liga zurückziehen muss.

Anzeige

FREUDENBERG. (pdu). Bitter und irgendwie vermeidbar: Der FC Freudenberg muss seine zweite Mannschaft aus der laufenden Saison der Fußball-A-Liga zurückziehen. Das Team hatte, nachdem es bereits zwei Spiele in dieser Saison personell bedingt nicht bestreiten konnte, am vergangenen Sonntag die Partie bei der Spvgg. Sonnenberg II nach 45 Minuten abgebrochen. Offenbar jedoch aus Unkenntnis darüber, dass auch ein Abbruch des Spiels aus personellen Gründen wie ein Nichtantreten ausgelegt wird. Ein entsprechender Passus existiert in der Satzung des Hessischen Fußball-Verbands.

Schon zu Beginn standen nur neun FC-Spieler auf dem Platz, einige davon seien laut FC-Sprecher Reginald Kosinski schon vorher angeschlagen oder gerade erst von Corona genesen gewesen, andere waren später noch für einen Einsatz bei der „Ersten“ vorgesehen. In der Halbzeitpause hatte sich der FC dann zum Abbruch entschieden, weil Kosinski davon ausgegangen war, dass dies keine weiteren Konsequenzen nach sich ziehen würde. Basis für diesen Irrglauben war wohl ein Telefonat gewesen, das Kosinski am Sonntagmorgen vor dem Spiel mit Klassenleiter Matthias Ott geführt hatte. Ott: „Ich habe gesagt, sie sollen versuchen, durchzuspielen und angeboten, dass wir nochmals telefonieren können, falls es während des Spiels wirklich problematisch werden würde.“ Ein Anruf zur Halbzeitpause – und es wäre wohl nicht zum Abbruch gekommen. Denn Ott („Ich bin Funktionär, kein Regelpapst“) hatte sich nach eigener Aussage rechtzeitig zum Anpfiff entsprechend belesen. Kosinski wiederum versichert: „Wir hätten natürlich weitergemacht, auch wenn wir 35:0 verloren hätten.“ Das klärende Telefonat fand jedoch offensichtlich nicht mehr statt. „Vom Abbruch habe ich montags aus der Zeitung erfahren“, sagt Ott.

Die Konsequenz aus dem dritten Nichtantritt hat das Sportgericht unter Vorsitz von Thorsten Nordholt an diesem Freitag bestätigt, nachdem Kosinski Widerspruch eingelegt und eine Stellungnahme eingereicht hatte: Der FCF II steht nach dem Portugiesischen SV als zweiter Absteiger in die (kommende Saison eingleisige) Kreisliga B fest. Alle kommenden Spiele werden mit 3:0 für den Gegner und die abgebrochene Partie vom Sonntag mit dem Spielstand nach 45 Minuten, 10:0 für Sonnenberg II, gewertet. Immerhin hält sich der finanzielle Mehraufwand in Grenzen: Zehn Euro Verwaltungsgeld muss der FC bezahlen. Kosinski nimmt es mit Galgenhumor: „Wir werden nun ein paar Freundschaftsspiele vereinbaren. Abgestiegen wären wir vermutlich sowieso.“