Fußball: Hellas Schierstein schlägt erneut zu

Künftig wieder bei den Griechen: Saki Nakos (r.), hier als Spieler von Biebrich 02 im Zweikampf mit dem Ex-Wörsdorfer Chris Weber. Archivfoto: René Vigneron

Noch ein bekannter Name künftig im Trikot des Wiesbadener Gruppenligisten.

Anzeige

WIESBADEN. Was die Kaderplanung betrifft, geht es beim Fußball-Gruppenligisten Hellas Schierstein weiter Schlag auf Schlag. Auf Ex-Profi Tunay Acar als Zugang Nummer elf folgt sogleich Nummer zwölf. Ebenfalls vom Hessenligisten SV Zeilsheim verändert sich Offensivspieler Athanasios „Saki“ Nakos zu den Hellenen, für die er bereits zwischen 2017 und 2019 am Ball war. In der Gruppenliga-Saison 2018/19 mit der satten Ausbeute von 19 Toren. 2014 war der dribbel- und schussstarke Stürmer aus der A-Jugend von Biebrich 02 hervorgegangen, kam in der Verbandsliga-Runde 2016/17 auf 25 Einsätze mit neun Toren. „Der Kontakt ist nie abgerissen. Er ist von unserem Konzept des Neuaufbaus überzeugt und will mit uns etwas erreichen“, sagt Dimi Tsakas, der mit Konstantinos Koukoulis das Trainertandem bildet.