Fußball: FSV Winkel beeindruckt gegen den SV Niederseelbach

Kreisoberligist watscht SV Niederseelbach 4:0 ab. SV Walsdorf weiter bärenstark. Ricardo Wilhelm erneut mit Dreierpack.

Anzeige

RHEINGAU-TAUNUS. (orf). Während Kreisoberligaprimus TuS Beuerbach gegen kampfstarke Gäste der SG Meilingen nur zu einem knappen 1:0 kam, zeigte sich der erste Verfolger SV Walsdorf beim 2:0 bei der SG Rauenthal/Martinsthal von seiner Schokoladenseite. Einen deutlichen Rückstand zur Spitze weist nun schon der SV Niederseelbach auf, der beim FSV Winkel 0:4 abgewatscht wurde.

FSV Winkel – SV Niederseelbach 4:0 (2:0). – „Endlich hat es auch gegen einen vor uns Platzierten zum Sieg gereicht“ war FSV-Coach Sebastian Locker nach der starken Teamleistung seiner ersatzgeschwächten Elf gut drauf. Seelbach hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber im Gegensatz zum effektiven Gastgeber kaum Gelegenheiten herausspielen. Marvin George traf zum Dreier doppelt, Lukas Brandscheid und Dennis Vogt waren die weiteren Schützen.

SV Wallrabenstein – SV Hallgarten 4:2 (3:0). – Christopher Hofmann verwandelte gleich nach Wiederanpfiff einen Elfer für Hallgarten und als Johannes Lahr auf 2:3 verkürzte, war sogar der Ausgleich möglich. „Eine klare Chance gab es aber nicht mehr. Warum unsere anfängliche Souveränität plötzlich weg war, ist nicht erklärbar“, so SVW-Sprecher Dirk Hünerbein. Jan Flemming (2), Silas Hohl und Justin Reil trafen zum Sieg.

SV Erbach – SG Laufenselden 5:2 (2:0). – Als Erbach zum Pausentee 2:0 führte, schien der Dreier schon sicher. Ein Kontertor und eine Schläfrigkeit ließen den Gästen dann beim 2:2 plötzlich alle Möglichkeiten offen. Erst Luka Vrbanjac mit einem verwandelten Strafstoß brachte sein Team wieder zurück auf die Siegstraße. Malik Ramadani und Yannick Schwarz trafen für Erbach doppelt, Nico Melzer und Jan Belka für den Verlierer.

Anzeige

SV Presberg – Geisenheim 08 4:3 (0:2). – Die Gäste schienen nach zwei Matijevic-Treffern auf dem richtigen Weg, zumal Ricardo Wilhelm nach dem 0:1 eine Elfmeterchance liegen ließ. In der Schlussviertelstunde traf Wilhelm dann doppelt, ehe Tom Siegel die 08er wieder in Front brachte. Bülent Atas im Gegenzug und Wilhelm aus dem Getümmel machten Presberg nach dem Krimi happy. „Ein Remis wäre dem Spielverlauf gerechter geworden“, gab Presbergs Axel Kaiser zu, lobte aber den nie erlahmenden Kampfgeist seiner Truppe.

SG Rauenthal/Martinsthal – SV Walsdorf 0:2 (0:0). – Walsdorf verdiente sich den Dreier mit einem klaren Chancenplus. „Wir boten dem Zweiten aber lange Paroli“, suchte RaMas Sportlicher Leiter Marco Sturm vergeblich nach Spielglück. Allein Milan Börner hätte zweimal für Rauenthal netzen können. Auch nach Alu-Treffern lag Walsdorf 2:1 vorn, Michael Hanzel brach spät den Bann (72.), Louis Herber machte den Deckel drauf.

SG Orlen – TuS Breithardt 7:1 (3:1). – Breithardt hielt vor der Pause ordentlich mit, musste aber nach dem 1:4 gleich nach Wiederanpfiff ein Spiel auf ein Tor zulassen. Danus Siegrist war mit drei Treffern Mann des Spiels, Eck, Wegener, Bilz und De Rinaldis trafen wie auch ein Mitspieler zum Breithardter Ehrentreffer ins eigene Gehäuse.

SG Schlangenbad – SV Seitzenhahn 4:1 (1:1). – Die Gastgeber liefen der frühen Seitzenhahner Führung durch Grögers Freistoßtor lange ungeschickt hinterher. „Erst kurz vor der Pause bekamen wir dann das Spiel in den Griff“, so Schlangenbads Thomas Deisel. Sierk Conradi (2), Chris Jurka und Niclas La Pietra ließen dann keinen Zweifel am Sieger.

SV Heftrich – Spvgg. Eltville II 2:4 (1:3). – „In vielen Bereichen waren wir auf Augenhöhe, die individuelle Qualität der Gäste machte jedoch den entscheidenden Unterschied“, war Heftrichs Trainer Holger Müller trotz Niederlage mit seinem Team zufrieden. Luca Tristan Keil trieb Heftrich immer wieder positiv an. Tore: Reil, Götzelt/Veith (2), Kalungi, Deider.

Anzeige

TuS Beuerbach – SG Meilingen 1:0 (0:0). – Nach toller Vorarbeit von Jannik Dannewitz erlöste Nick Erwe den Tabellenführer mit seinem 21. Saisontreffer (60.). Vorher hatte Beuerbach dreimal Pfosten und Latte anvisiert, anschließend stand Meilingen durch Hackl und Basting sogar vor der Überraschung. „Ein hartes Stück Arbeit“, fand Beuerbachs Trainer Herbert Leus aufgrund der starken SG-Leistung.