Erster Sieg in der Verbandsliga nach über 40 Jahren

Fußball-Verbandsligist SV Münster verdient sich ein 4:0 in Bornheim. Auch RW Darmstadt feiert beim 3:1 in Rüsselsheim einen dreifachen Punktgewinn

Anzeige

SÜDHESSEN. Aufsteiger SV Münster feierte mit einem 4:0-Erfolg bei der SG Bornheim den ersten Sieg in der Fußball-Verbandsliga seit über 40 Jahren. Rot-Weiß Darmstadt konnte sich derweil mit 3:1 bei Dersim Rüsselsheim behaupten.

SG Bornheim – SV Münster 0:4 (0:2). Wegen eines Notarzteinsatzes mit Helikopter im vorherigen Spiel wurde die Partie 40 Minuten später angepfiffen. Das junge Team aus Münster blieb trotzdem fokussiert und ging durch Postall (1./24.) schnell mit 2:0 in Führung. Die Gäste nutzten ihre Gelegenheiten konsequent, und auch defensiv waren sie diesmal äußerst diszipliniert. Bayrami (52.) und Köllhofer (73.) erhöhten letztlich sogar noch auf 4:0.

„Wir haben das heute richtig gut gemacht. Tolles Positionsspiel, nach vorne immer brandgefährlich und diszipliniert bis zum Abpfiff. Die Jungs haben sich heute wirklich belohnt“, zeigte sich Münsters Trainer Naser Selmanaj zufrieden.

SV Münster: Petrinec – Seib, Anton Sahitolli, Wolf, Butt – Ries (17. Karipidis), Schrom, Arian Sahitolli, Köllhofer – Bajrami (78. Rubic), Postall (83. Lampevski). Tore: 0:1 Postall (1.), 0:2 Postall (24.), 0:3 Bajrami (52.), 0:4 Köllhofer. Schiedsrichter: Wettels (SV Haimbach), Zuschauer: 150.

Anzeige

Dersim-Rüsselsheim – Rot-Weiß Darmstadt 1:3 (0:1). Dersim hatte zu Beginn etwas mehr Spielanteile, Gruner und Oestreicher entschärften aber mehrere gefährliche Situationen. Die Gäste wurden dann aber zunehmend stärker, spätestens nach der Führung durch Aykir (31./Foulelfmeter) übernahmen sie das Kommando. Nachdem der Rüsselsheimer Celik mit Rot vom Platz musste (55.), setzten die Rot-Weißen allerdings nicht nach. Das rächte sich, weil Pascali vier Minuten später ausglich und die Platzherren somit wieder ins Spiel brachte. Darmstadt tat sich in der Folge trotz Überzahl schwer, erst Aykir sorgte für die erneute Führung (83.). Mahmudov markierte den Endstand (90.+2). „Nach der Führung waren wir besser, aber in Überzahl haben wir wohl geglaubt, wir könnten das so runterspielen. Dadurch haben wir Dersim stark gemacht. Aber wir konnten die intensiven Wochen letztlich noch zu einem positiven Abschluss bringen“, freute sich Darmstadts Trainer Dominik Lohrer.

Rot-Weiß Darmstadt: Henssel – Uzun, Oestreicher, Bohn, Deusser – Mahmudov, Höhl, Gruner – Tala (72. Pepe), Aykir (87. Rummel), Sancak (90. Cuna). Tore: 0:1 Aykir (31./Foulelfmeter), 1:1 Pascali (59.), 1:2 Aykir (83.), 1:3 Mahmudov (90.+2), Schiedsrichter: Becker (SF Saarfels), Rote Karte: Celik (55./Dersim), Zuschauer: 230.