Video-Kolumne zu Mainz 05: Interview mit Supporters-Chef Udo...

aus Mainz 05

Thema folgen
Immer mit Tütchen: Mara Braun übergibt Udo Seyfarth die kolumnentypischen Gummibärchen.Foto: Malino Schust  Foto: Malino Schust

Wer mit Udo Seyfarth spricht, hört sofort: Der Vorsitzende der „Supporters Mainz“ ist kein Ur-Mainzer. Seine erste „Begegnung“ mit dem heutigen Herzensverein war denn...

Anzeige

MAINZ. Wer mit Udo Seyfarth spricht, hört sofort: Der Vorsitzende der „Supporters Mainz“ ist kein Ur-Mainzer. Seine erste „Begegnung“ mit dem heutigen Herzensverein war denn auch eher eine zufällige. „Wir haben zunächst in der Nähe des Stadions gewohnt“, erzählt er und fügt lächelnd hinzu: „Damals dachten wir, so schlimm kann das schon nicht werden.“ Im Gegenteil... Es war die jüngste Tochter der Familie, die der zufälligen geografischen Nähe als Erste eine gewollte inhaltliche folgen ließ und begann, zu Spielen an den benachbarten Bruchweg zu pilgern. Bis der Rest der Familie ihr folgte, war es nur eine Frage der Zeit. „Für meine Frau und mich war schnell klar, dass wir uns auch aktiv einbringen möchten“, blickt der Familienvater zurück.

Supporters-Vorstand der ersten Stunde

So war es nur folgerichtig, dass Seyfarth im Februar 2005 zu den Gründungsmitgliedern der Supporters Mainz e.V. gehörte und von Anfang an in deren Vorstand arbeitete. Seit 2007 führt er die Dachorganisation der Fans als Erster Vorsitzender an. Es gebe, sinniert Seyfarth mit ruhiger Stimme, definitiv gute Gründe sowohl für eine Fanorganisation innerhalb des eigentlichen Fußballvereins, als auch für eine eigenständige Struktur. „Die Schwelle ist bei Eigenständigkeit natürlich niedriger, weil man bei uns Mitglied werden kann, ohne es im Verein selbst zu sein.“ Letzteres ist schließlich für den einen oder anderen doch auch eine finanzielle Frage, während die 16 Euro Mitgliedsbeitrag pro Jahr bei den Supporters doch stemmbar sind.

Eng war von Anfang an die Zusammenarbeit mit Mainz 05, in deren Gremien die Supporters „unsere Fankompetenz einbringen“, wie Seyfarth erklärt. Ansprechpartner sind hier sowohl die Geschäftsführer als auch der Vorstand. Aktuell ist ein Thema für die Supporters die neu zu gründende Fanabteilung, mit deren Koordination der Verein sie betraut hat. „Wir haben die Idee, dass es eine Abteilungsleitung geben soll und die einzelnen Aufgaben in Arbeitsgruppen gemacht werden“, gibt Seyfarth Einblicke in die Planung. Die ist bislang nur Theorie – noch ist die neue Satzung, in der auch die Fanabteilung verankert ist, bekanntlich nicht eingetragen.

Anzeige

Ziel: Wahl des Vorsitzenden noch in dieser Saison

Ist das passiert, kommt noch eine weitere Aufgabe auf den überzeugten 05er zu, denn er ist auch eins von fünf Mitgliedern in der neuerdings erweiterten Wahlkommission. Diese sortiert Bewerber für den Aufsichtsrat vor und macht der Mitgliederversammlung 16 Vorschläge für acht von neun Posten. Für den neunten wählt die Fanabteilung einen Kandidaten aus, der von den Vereinsmitgliedern noch bestätigt werden muss. Über die Bewerber selbst – einige gibt es bereits – darf Seyfarth freilich nichts verraten, nur so viel: „Es sind auch Frauen unter den potenziellen Bewerbungen.“ Der Mangel an weiblicher Kompetenz im und rund um den Verein war nicht zuletzt in dieser Zeitung angesprochen worden. Die Hoffnung aller Beteiligten ist, dass die Satzung so zeitnah eingetragen wird, dass der Aufsichtsrat, aber auch der Vorsitzende des Vereins, noch in dieser Saison oder kurz nach deren Ablauf gewählt werden können.

Von Mara Braun