Pleite für Basketballer des BC Wiesbaden im Kellerduell.

(mgeb). Sieg und Niederlage für die Basketball-Oberligateams des BC Wiesbaden. Während die Damen bei der HTG Bad Homburg III den erwarteten Erfolg feierten, müssen sich die...

Anzeige

WIESBADEN. (mgeb). Sieg und Niederlage für die Basketball-Oberligateams des BC Wiesbaden. Während die Damen bei der HTG Bad Homburg III den erwarteten Erfolg feierten, müssen sich die Herren nach dem verlorenen Kellerduell bei den Gießen Pointers II weiter nach unten orientieren.

Oberliga

Gießen Pointers II – BC Wiesbaden 85:72 (48:32). – „Die Niederlage ist sehr frustrierend, denn wir hatten uns mehr erhofft“, bedauerte Trainer Samir Temmar. Zumal es ein wichtiges Duell um den Klassenerhalt gewesen sei, wie er betonte. Nach dem hohen Halbzeitrückstand von 16 Zählern kostete es enorme Kraft, ranzukommen. Es lief zwar besser, war aber weit davon entfernt, Zählbares einzufahren. „Der Gegner war besser als es das Tabellenbild ausdrückt und alle waren gefühlt über 1,90 Meter groß“, schilderte Temmar. Krankheits- und verletzungsbedingt mussten hingegen die Kurstädter mit einem Acht-Mann-Kader, darunter auch der Trainer, auskommen. „Beim nächsten Heimspiel gegen die Dritten MTV Kronberg II am Samstag um 18.30 Uhr hoffen wir auf einen Sieg. Wir müssen uns für unsere harte Arbeit endlich belohnen“, fordert er.

BCW: F. Müller (17), Ejiofoh (16), Harbusch (10), Allgeier (9), Kus (7), Aryeequaye (6), J. Müller (5), Zygmanski (2), Temmar.

Anzeige

Damen-Oberliga

HTG Bad Homburg III – BC Wiesbaden 44:48 (20:27). – „Es war ein echter Arbeitssieg und ein sehr hartes physisches Spiel“, schilderte BCW-Trainer Marc-Oliver Hoffmann das Duell im Hochtaunus. „Ein wirklich schönes Spiel war es nicht“, befand er. Nichtsdestotrotz hatte der BCW-Verantwortliche auch ein Lob: „Ich kann meiner Mannschaft den Respekt dafür aussprechen, dass sie es geschafft hat, durchzuhalten und mentale Stärke bewiesen hat.“ Am Sonntag (15.45 Uhr) genießt der BCW Heimrecht gegen Schlusslicht BC Marburg III.