Famose Aufholjagd der Frankfurt Skyliners

Der Frankfurter Basketball-Bundesligist siegt nach 20 Punkten Rückstand mit 93:89 in Göttingen. Der Trainer Sebastian Gleim verteilt noch ein Sonderlob.

Anzeige

GÖTTINGEN. (red). Obwohl die Frankfurt Skyliners in der Bundesliga-Partie bei BG Göttingen schier aussichtslos mit 20 Punkten zurücklagen, gehörte der finale Jubel nach einer famosen Aufholjad im Schlussviertel den hessischen Basketballern. Diese zeigten hier ganz viel Herz, Wille, Einsatz sowie Nervenstärke an der Freiwurflinie, was sich in einem 93:89 (43:49)-Sieg niederschlug.

Nach einem ordentlichen ersten Viertel (21:16) legten die Frankfurter zwei enorm schwache Durchgänge hin. Angeführt vom herausragenden Matt Mobley, der mit 29 Punkten mit Abstand bester Werfer auf dem Feld war, gelang dann aber doch noch das Comeback. „Ich bin stolz, dass wir nach so einem deutlichen Rückstand noch einmal zurückgekommen sind“, sagte Skyliners-Trainer Sebastian Gleim, der ein Sonderlob an Neu-Nationalspieler Len Schoorman verteilte: „Er hat seine Chance sehr gut genutzt und ein überragendes Spiel gemacht.“