Hakenkreuze auf Gedenkplakate für Opfer von Hanau geschmiert

Mit einem Graffiti an der Friedensbrücke wird in Frankfurt der Opfer des Terroranschlags von Hanau gedacht. Foto: Heine

Vor einem Jahr sind in Hanau neun Menschen bei einem rassistischen Anschlag getötet worden. Nach der Gedenkveranstaltung am Freitag haben Unbekannte Plakate beschmiert.

Anzeige

HANAU. Unbekannte haben zwei Gedenkplakate für die Opfer des rassistisch motivierten Anschlags in Hanau mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Kreuze seien spiegelverkehrt vermutlich mit einem dicken Filzschreiber auf die Plakate in Frankfurt-Bockenheim gemalt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Staatsschutz ermittelt. Am Freitag war bei einer Veranstaltung in Hanau mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) der Toten gedacht worden.

Am Abend des 19. Februar 2020 hatte der 43-jährige Deutsche Tobias R. neun Menschen mit ausländischen Wurzeln an mehreren Orten der hessischen Stadt bei Frankfurt erschossen, bevor er mutmaßlich seine Mutter tötete und anschließend sich selbst. Zuvor hatte er Pamphlete und Videos mit Verschwörungstheorien und rassistischen Ansichten im Internet veröffentlicht.

Rheingehört! #46 – Ein Jahr Attentat von Hanau

Am 19. Februar 2020 tötet ein Rechtsextremist aus rassistischen Motiven in Hanau neun Menschen. Ein Podcast über die Tatfolgen, das Waffenrecht und die Radikalisierung im Internet.

Anzeige

Von dpa