Immer mehr Impfangebote in Wiesbaden

Im Erbenheimer Bürgerhaus impft der ASB. Foto: René Vigneron

Seit Donnerstag können sich die Wiesbadener auch in Erbenheim gegen Corona impfen lassen. Hier finden Sie eine Übersicht über die Impfangebote in der Landeshauptstadt.

Anzeige

WIESBADEN. Die Zahl der öffentlichen Impfangebote in Wiesbaden steigt: Seit Donnerstag kann man sich jetzt auch in Erbenheim (Am Bürgerhaus 3) Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen geben lassen. Das Impfangebot wird dort von Stadt und ASB organisiert. Geöffnet ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr.

Im Schelmengraben gelten die gleichen Öffnungszeiten. Ebenfalls ohne Anmeldung. Dort im neuen Stadtteilzentrum (Hans-Böckler- Ecke Karl-Marx-Straße) arbeiten Stadt und DRK zusammen. Auch dort gibt es Erst-, Zweit- oder Boosterimpfungen.

Anzeige

Wer sich in der Innenstadt impfen lassen möchte (gleiche Zeiten), kann dies ebenfalls ohne vorherige Anmeldung im Luisenforum im ehemaligen Bürgerbüro machen. Dort kam es die vergangenen Tage zu größeren Schlangen, während in den Stadtteilen weniger Andrang herrscht. Also ein guter Tipp, nach Dotzheim oder Erbenheim auszuweichen.

Auch das Impfangebot an der DKD gibt es weiterhin. Dort allerdings vor allem mit Anmeldung.

Biebrich wird demnächst folgen.

An allen genannten Standorten werden Personen ab zwölf Jahren geimpft. Wer also für seinen Sohn oder Tochter im jugendlichen Alter noch lange auf einen Impftermin beim Kinderarzt warten muss, kann stattdessen ohne Anmeldung zu den öffentlichen Impfstellen kommen. Erwachsene müssen die Jugendlichen begleiten.

Infos gibt es auch auf der städtischen Webseite.

Anzeige

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister sowie Gesundheitsdezernent Dr. Oliver Franz loben den Einsatz aller Beteiligten, die binnen kürzester Zeit und unter großem Druck den vom Land geforderten Aufbau stationärer Impfangebote auf ein solides Fundament gestellt haben. „Die Impfung bleibt für die Eindämmung der Pandemie weiterhin das entscheidende Instrument. Vor der drohenden Ausbreitung der neuartigen Omikron-Variante ist ein vollständiger Impfschutz wichtiger denn je. Jede Impfung schützt, egal ob Erst-, Zweit oder Drittimpfung“, unterstreichen Mende und Dr. Franz. Beide führen weiter aus: „Gemeinsam mit der niedergelassenen Ärzteschaft können in Wiesbaden wöchentlich viele schützende Impfstoffdosen verabreicht werden.“

Von hol / kge