17-Jähriger in Wiesbaden mit Messer verletzt

Symbolbild: dpa

In der Nacht auf Sonntag gerieten zwei junge Männer mit einer Gruppe von Personen in Wiesbaden aneinander. Zunächst verbal, dann zückte einer aus der Gruppe ein Messer.

Anzeige

WIESBADEN. Gegen 2 Uhr in der Nacht auf Sonntag wurde die Polizei in Wiesbaden zu einer Auseinandersetzung im Bereich des Kulturparks in der Murnaustraße gerufen.

Nach ersten Erkenntnissen waren ein 17-Jähriger aus dem Rheingau-Taunus-Kreis und ein gleichaltriger Begleiter mit einer Gruppe junger Männer in Streit geraten. Zunächst auf verbaler Basis, im weiteren Verlauf soll dann eine Person aus der Gruppe ein Messer gezogen und dem 17-Jährigen damit eine Verletzung im Halsbereich zugefügt haben, heißt es vonseiten der Polizei. Anschließend seien der Täter und seine Begleiter geflüchtet.

Der Verletzte wurde vor Ort durch den Rettungsdienst und einen Notarzt erstversorgt und zur Behandlung in eine Klinik gebracht, die er mittlerweile wieder verlassen konnte. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zur Ergreifung eines Tatverdächtigen.

Es liegt jedoch eine Beschreibung des Täters vor. Dieser soll etwa 18 bis 20 Jahre alt, circa 180cm groß und von südländischem Erscheinungsbild gewesen sein. Er habe kurze Haare und einen Drei-Tage-Bart gehabt. Getragen habe der Mann eine Basecap, ein weißes langärmliges Polo-Shirt, eine helle Jeanshose sowie eine Umhängetasche.

Anzeige

Zur Tatzeit hielten sich diverse Kleingruppen im Bereich des Kulturparks auf, von denen sich einige beim Eintreffen der Polizei entfernten. Beamte der Kriminalpolizei sind am Sonntagmorgen im Tatortbereich zur weiteren Spurensicherung und Ermittlung im Einsatz.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Angaben zum Geschehen vor Ort oder der Identität des Täters machen können, sich unter der Telefonnummer 0611-3450 zu melden.

Von red