Die „Clubkinder“ sind bereit für den Schulanfang

Mit einem großen Fest verabschieden sich die Kinder vom Vor-Schüler-Club. Foto: hbz/Stefan Sämmer

Im Vor-Schüler-Club der Carlo-Mierendorff-Schule in Kostheim werden Kindergartenkinder neun Monate lang auf das Schulleben vorbereitet.

Anzeige

KOSTHEIM. Seit 2012 ist der Vor-Schüler-Club (VSC) an der Carlo-Mierendorff-Schule fester Bestandteil des Kita- und Grundschulalltags im Stadtteil. Die Kernziele: Kindern den Übergang von der Kita in die Schule zu erleichtern und alle Beteiligten – Schule, Kitas, Eltern – näher zusammenzubringen. Das Abschlussfest der diesjährigen „Clubkinder“ war für die Kinder das letzte Treffen nach neun ereignisreichen Monaten im VSC. Ein Projekt, das von der Landeshauptstadt Wiesbaden gefördert wird.

Fünf Kindertagesstätten sind beteiligt

Der VSC startet jedes Jahr nach den Herbstferien und läuft bis kurz vor den Sommerferien. Die Kinder, die fit für die Schule gemacht werden, treffen sich während des Vorschuljahrs alle zwei Wochen in den Räumen der Schule. Dort werden kleinere Projekte erarbeitetet und die Kinder haben schon einmal die Möglichkeit, ihre künftigen Klassenkamerden kennenzulernen. Die pädagogische Betreuung erfolgt durch Lehrkräfte der Schule, eine externe Honorarkraft sowie eine Fachkraft aus den jeweiligen Kitas. Fünf Kitas sind es, mit denen die Carlo-Mierendorff-Schule beim VSC kooperiert: die katholischen Kitas St. Kilian und Maria Hilf, die evangelischen Kitas der Michaels- und Stephanusgemeinde sowie die Awo-Kita „Norbert-Sieben“. „Mit diesen Kitas bilden wir ein kooperatives Netzwerk“, so Vera Witkowski, Rektorin an der Carlo-Mierendorff-Schule. Gemeinsam werden die Treffen geplant und inhaltlich gestaltet. Mehrfach im Jahr finden zudem Kooperationstreffen statt. Zwei große Vorteile, die sich durch den VSC für die Kinder ergeben: Sie lernen zum einen schon früh „schultypische Rituale“ wie Pausen und Hausaufgaben kennen. Und sie erleben einen fließenden Übergang in den schulischen Alltag, da sie schon vor der Einschulung mit dem Schulweg, dem Gebäude, Mitschülern und Lehrkräften vertraut sind. „Die Vorschüler sind dann bereits sehr gut integriert und Teil unserer Schule“, sagt Witkowski. Dies zeigte sich beim Schulfest und dem Sponsorenlauf, bei dem die Vorschulclub-Kinder mitliefen.

Beim Abschlussfest bekamen die angehenden Schüler Bildercollagen und Mappen überreicht. Stolz konnten sie ihren Eltern zeigen, was sie in den letzten neun Monaten alles gelernt und womit sie sich beschäftigt hatten. Daneben wurden diejenigen Kinder geehrt, die keines der rund 16 Treffen während des Vorschuljahrs versäumt hatten. Frederik, ein Schüler der 4a, durfte sich über eine besondere Ehrung freuen: Er war bei allen Treffen als „Helferkind“ involviert und half alle 14 Tage fleißig mit.