Taunusstein öffnet Mehrzweckeinrichtungen

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen

Vereine und Veranstalter, die ein Hygienekonzept vorlegen, können die städtischen Mehrzweckeinrichtungen in Taunusstein wieder nutzen.

Anzeige

TAUNUSSTEIN. (red). Die städtischen Mehrzweckeinrichtungen in Taunusstein, beispielsweise das Bürgerhaus „Taunus“ in Hahn, das Sport- und Jugendzentrum in Bleidenstadt oder die Zugmantelhalle in Orlen, können grundsätzlich wieder genutzt werden, teilt die Taunussteiner Stadtverwaltung mit. In erster Linie erfolge die Öffnung der Mehrzweckeinrichtungen für den Sport- und Übungsbetrieb der Vereine.

Voraussetzung ist, dass die Vereine ein spezifisches Hygienekonzept vorlegen, das die Stadt prüft und daraufhin die Gebäude zur Nutzung freigibt.

Aber auch für andere Zwecke, zum Beispiel für Mitgliederversammlungen oder Seminare, können die Räumlichkeiten wieder genutzt werden – vorausgesetzt die Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten.

Die Vorgaben für die Wiederaufnahme des Sport- und Übungsbetriebes hat die hessische Landesregierung erlassen und entsprechen den aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln. „Im Einzelfall kommt es bei der Nutzung darauf an, wie viele Personen trainieren, ob sich der Abstand einhalten lässt oder beispielsweise Geräte genutzt werden“, erklärt Lisa Pollnowski vom Gebäudemanagement der Stadt.

Anzeige

„Es gibt unterschiedliche Herausforderungen für die Vereine, um die Vorgaben einzuhalten – je nachdem, ob beispielsweise ein Musikverein mit fünf Personen Instrumente spielt oder der Handballclub trainieren möchte“, führt Pollnowski weiter aus. Auch die räumlichen Gegebenheiten in den einzelnen Einrichtungen machten die Umsetzung der Regeln manchmal schwieriger.

Einige Vereine nutzen nach abgesegnetem Konzept die Einrichtungen bereits wieder, beispielsweise die Sport- und Kulturhalle in Wingsbach oder das Bürgerhaus in Seitzenhahn. Andere erarbeiten derzeit noch die geforderten Hygienekonzepte. Grundsätzlich gilt für alle Einrichtungen: Die Duschräume bleiben geschlossen, und es muss jederzeit ein Abstand von anderthalb Metern gewährleistet sein.