Die 17 Gründungsmitglieder des neuen Vereins „Lebendiges Orlen“ haben sich viel vorgenommen. Foto: Verein

„Lebendiges Orlen“ nennt sich ein neu gegründeter Verein, der sich vorgenommen hat, wieder ein Gasthaus im Ort zu etablieren.

Anzeige

ORLEN. (mg). „Jetzt brauchen wir Mitglieder“, sagt Philipp Schanz, der Vorsitzende des neuen Vereins „Lebendiges Orlen“. „Unser Ziel ist es, einen Beitrag zur Stärkung des sozialen und kulturellen Zusammenhalts der Bevölkerung, zur Verbesserung des Zusammengehörigkeitsgefühls der Mitbürgerinnen und Mitbürger und zur Erhaltung und Gestaltung von Orlen als lebenswerten, lebendigen und zukunftsfähigen Ort zu leisten“, beschreibt er die selbst gestellte Aufgabe des in der vergangenen Woche gegründeten Vereins.

Doch Schanz und seinen Mitstreitern ist nicht bange. Beim Orlener Markt hätten sich allein mehr als 100 Interessierte in eine Liste eingetragen, berichtet er. Er hat auch ein ganz konkretes Projekt im Sinn: die „Gut Stubb 2.0“, also die Etablierung eines Gasthauses mit 60 bis 80 Plätzen. Dazu strebe man die enge Kooperation mit allen Vereinen und der Stadt an. Mit Bürgermeister Sandro Zehner (CDU) stehe man schon in Kontakt. Der Verein habe ihm Vorschläge in Sachen Gasthaus unterbreitet und wolle jetzt nachhaken.

Zum Vorstand gehören neben Schanz Anette Reinecke-Partschefeld als 2. Vorsitzende, Malte Kammhöfer als Beisitzer, Susanne Fischer als Kassiererin und Dorothee Baum als Schriftführerin. Der Jahresbeitrag beträgt 18 Euro. Wer jünger als 21 Jahre ist, zahlt nichts.

Weitere Informationen im Internet auf www.lebendiges orlen.de.