Oestrich-Winkler Wehren haben viel zu tun

Die Feuerwehren aus Oestrich-Winkel rückten in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Einsätzen aus, unter anderem zur Waldbrandbekämpfung und zu einer Personenrettung.

Anzeige

OESTRICH-WINKEL. (red). In den vergangenen Tagen waren die Feuerwehren von Oestrich-Winkel in vielfältiger Weise gefordert, wie ihr Sprecher Ingo Platz mitteilt. Am vergangenen Samstag waren die Besatzungen von zwei wasserführenden Fahrzeugen aus Mittelheim und Winkel beim Waldbrand in Stephanshausen mehrere Stunden im Einsatz, am Sonntag wurden die Einsatzkräfte aus Oestrich zu einer Notfall-Türöffnung gerufen und haben im Anschluss den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut.

Am Montag rief eine Brandmeldeanlage in Oestrich die Feuerwehr auf den Plan. Die Anlage hatte aufgrund eines technischen Defekts ausgelöst. Am Mittwoch wurden die Feuerwehren Mittelheim, Oestrich und Winkel um 4.30 Uhr zu einer Personenrettung im Rhein in der Nähe des Ingelheimer Fähranleger alarmiert. Die Besatzung des Mittelheimer Rettungsboots nahm eine ältere Frau in der Nähe des Ingelheimer Strandbads an Bord und übergab die stark unterkühlte Frau dem Rettungswagen am Ingelheimer Fähranleger.

Zweieinhalb Stunden später wurden die Winkeler und Mittelheimer Kräfte zu einer unklaren Rauchentwicklung bei Schloss Vollrads gerufen. Wie sich herausstellte, hatten Arbeiten mit Lkw im ausgeschlagenen Weinberg für Sandstaub gesorgt, der für Rauch gehalten worden war.