Kicken in Kiedrich mit Kastenmaier

Den Ball im Fokus: Beim Fußballcamp des 1. FC Kiedrich geht es richtig zur Sache. Foto: DigiAtel/Heibel
© DigiAtel/Heibel

Über 60 Kinder fegen mit Mönchengladbacher Ex-Bundeligaprofis über das Grün. Zum fünften Mal gastieren die ehemaligen Gladbacher mit „Kastes Fußballcamp“ beim 1. FC Kiedrich.

Anzeige

KIEDRICH. „Super Schuss, das ist Kraft, das will ich sehen! Jeder muss hier Schnelligkeit zeigen, das ist Fußball!“. Der Mönchengladbacher Ex-Bundesligaprofi, Bachirou Salou, hat sichtlich Spaß, als er am Donnerstag mit seinen ehemaligen Fußball-Kollegen Martin Schneider und Jacques Goumai bei herrlichem Spätsommerwetter im Trainer-Team um den bayerischen Ex-Borussen, Thomas Kastenmaier, und über 60 Kindern im Alter von sechs bis 16 Jahren über den Kunstrasenteppich auf der Winfried-Steinmacher-Sportanlage fegt.

Wiederholungstäter aus dem Rheingau und Wiesbaden

Zum nunmehr fünften Mal gastieren die ehemaligen Gladbacher für drei Tage mit „Kastes Fußballcamp“ beim 1. FC Kiedrich und zeigen dem Fußballnachwuchs, wie der Kick mit dem runden Leder läuft. Ein sportliches Happening, passend zum Ende der Herbstferien, bei dem etwa die Hälfte der teilnehmenden Kinder aus dem ganzen Rheingau und Wiesbadener Vororten Wiederholungstäter sind, der Rest Neuzugang, wie Thomas Rettig vom Kiedricher Fußball-Club freudig erklärt und nicht ohne Schmunzeln feststellt: „Man sieht, die Kids haben großen Spaß, von Bundesligaprofis trainiert zu werden, da wird gespurt.“

In kleinen Gruppen, etwa 15 Kinder pro Ex-Profi, geht es individuell orientiert am Leistungsniveau der Kinder, flott und fetzig im Slalom um bunte Hütchen. Schusstechnik wird trainiert und der Ball auch schon mal direkt aus der Luft volley angenommen und zurückgepasst. „So wie die Kinder das aus dem Fernsehen kennen“, sagt Thomas Kastenmaier und betont dabei die wichtige Qualität und das rundum geschulte und erfahrene Trainer-Team des Camps. „Es ist so wichtig, hier von Anfang an qualitativ zu arbeiten, gerade beim Fußball kann man mit schlecht ausgebildetem Personal bei den Kindern so viel falsch machen“, hebt er den Zeigefinger und verweist auf die vielen irgendwie aus dem Boden schießenden Fußballschulen, wo mitunter in puncto Qualität einiges eben leider häufig auch anders läuft.

Anzeige

Mit der erneut großen Resonanz und gelungenen Umsetzung des nun fünften Fußballcamps in Kiedrich zeigt sich Kastenmaier zufrieden. „Alles passt und mittlerweile sind wir hier ja auch eine richtige Fußball-Familie geworden, über die Jahre sind Freundschaften entstanden“, merkte er an, und dass nicht nur, weil er und sein Trainer-Team Ehrenmitglieder beim Rheingauer Gladbach-Fanclub, den „Riesling Rauten Rheingau“, sind. „Es ist schön, die Entwicklung der Kinder im Verlauf der vielen Camps zu beobachten, in den ersten Jahren sind viele noch im 140er Trikot gekommen, nun kommen sie schon in S daher und haben sich auch auf dem Platz gemacht.“ So hat Kastenmaier auch immer ein Auge auf Talente, denen eine Chance auf ein Probetraining bei Borussia Mönchengladbach winken kann.

Dass es im nächsten Jahr wieder ein „Kastes Fußballcamp“ in Kiedrich geben wird, da sind sich alle einig und so fischt Thomas Rettig in seinem Handy schon einmal nach einem passenden Termin im Kalender.