Frau in Eltville von Zug erfasst

ARCHIV - 30.06.2018, Sachsen, Dresden: ILLUSTRATION - Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Zwei Polizisten eilen zu einem Einsatz und kollidieren mit einem anderen Auto, zwei Menschen sterben. In dem Fall steht der Fahrer des Polizeiwagens vor dem Amtsgericht Potsdam. (zu "Zwei Tote bei Unfall mit Polizeiauto - Prozess gegen Fahrer beginnt") Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Ein schwerer Unfall hat sich am Bahnübergang im Eltviller Stadtteil Erbach ereignet. Dort ist eine Frau von einem Zug erfasst worden.

Anzeige

ELTVILLE. Am Bahnübergang in Erbach ist am Montagmittag eine Frau von einem Zug erfasst worden. Das teilte die Bundespolizei Frankfurt mit, die vor Ort die Ermittlungen zum Unglücksfall übernommen hat. Demnach sei die 67-Jährige gegen 12.10 Uhr von einem Zug in Fahrtrichtung Wiesbaden auf Höhe des Bahnübergangs in Erbach erfasst und zur Seite geschleudert worden. Dabei habe die Frau schwere Verletzungen erlitten und sei mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Mainz gebracht worden. Ihr Zustand sei lebensbedrohlich.

Der Zugführer stand unter Schock und musste abgelöst werden. Die Bahnstrecke war von 12.10 Uhr bis 12.55 Uhr gesperrt. Insgesamt hatten zwölf Züge Verspätung, zwei Züge mussten umgeleitet werden.