Freiwillige Feuerwehr Heimbach rückt 2016 82 Mal aus

(red). Die Freiwillige Feuerwehr Heimbach habe 2016 82 Einsätze verzeichnet – so viel wie noch nie zuvor, wie Wehrführer und Vereinsvorsitzender Michael Kuhlow bei der...

Anzeige

HEIMBACH. (red). Die Freiwillige Feuerwehr Heimbach habe 2016 82 Einsätze verzeichnet – so viel wie noch nie zuvor, wie Wehrführer und Vereinsvorsitzender Michael Kuhlow bei der Jahreshauptversammlung berichtete. Kuhlow führte in seinem Jahresbericht aus, dass die Einsatzabteilung zum Jahresende 24 Aktive zählte (sieben Frauen und 17 Männer). Weitere sechs Jugendliche gehörten der Jugendfeuerwehr an, 13 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Lecke bedankte sich bei den Heimbachern für die gute Zusammenarbeit und den Einsatz der Aktiven.

Bei den Neuwahlen wurde Daniel Gutal zum neuen Wehrführer gewählt und Michael Kuhlow zu dessen Stellvertreter. In Personalunion fungieren sie auch als Vereinsvorsitzender und Stellvertreter. Kuhlow hatte für die Ämter des Wehrführers und Vereinsvorsitzenden aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidiert.

Einige Aktive haben Vorjahr erfolgreich Lehrgänge oder Seminare absolviert: Ein Grundlehrgang (Sarah Hirschbrich), ein Sprechfunklehrgang (Marius Kalhoff), ein Seminar „Brandschutzerziehung und Aufklärung“ (Katja Hirschbrich) wurden hervorgehoben. Zudem nahm die Kameradin zwölf Brandschutzerziehungs-Termine in Kindergärten und Schulen wahr.

Jugendwart Michael Struth berichtete, dass sich die Wehren Hettenhain, Heimbach und Ramschied aufgrund sinkender Mitgliederzahlen dazu entschieden haben, bei den Jugendfeuerwehren zusammenzuarbeiten. Struth gab das Amt des Jugendwartes ab, zu dessen Nachfolgerin wurde Katja Hirschbrich ernannt. Folgende Ehrungen auf Vereinsebene wurden vorgenommen: Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Dirk Hirschbrich, für 60 Jahre Willi Klos und für 65 Jahre Helmut Felde ausgezeichnet.