MTV: Keine Kapazitätsengpässe bei Buslinie 816

Kontrollen ergeben keine Probleme bei der Beförderung von Kindern zur Eppsteiner Freiherr-vom-Stein-Schule.

Anzeige

BREMTHAL/NIEDERJOSBACH. Die Ortsbeiräte Niederjosbach und Bremthal hatten sich bei ihren Sitzungen Anfang September mit der Schülerbeförderung in Corona-Zeiten beschäftigt. Sie hatten darum gebeten, die Kapazität der Buslinie 816 zu überprüfen und gegebenenfalls so zu verstärken, dass eine reibungslose und gesetzeskonforme Beförderung der Schulkinder zur Freiherr-vom-Stein-Schule sowie deren Rückweg sichergestellt wird.

Nach der Beschlussfassung sei das Anliegen an die Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft weitergeleitet worden, berichtet die Stadt Eppstein. Dort wurde im Beschwerdemanagement-System nachgeschaut, ob bezüglich der Kapazitäten Eingaben vorliegen. Dies sei seit März 2020 nicht der Fall. Aufgrund immer mal wieder auftretender „Unregelmäßigkeiten“ im Hinblick auf die Fahrzeuge und die Fahrerinnen oder Fahrer sei der interne Qualitätsprüfer kontinuierlich in Vockenhausen vor Ort. Die MTV teilte der Stadt Eppstein mit, dass Kontrollen oder Bestandsaufnahmen am 17. August, am 25. August und am 7. September jeweils morgens zur ersten Stunde am Stadtbahnhof Eppstein und jeweils mittags nach der sechsten Stunde am Schulzentrum Vockenhausen stattfanden. Dabei seien keine Kapazitätsengpässe festgestellt worden. Es seien immer zwischen 48 und 52 Personen im Fahrzeug gewesen. Da es sich grundsätzlich um Standard-Linienbusse handelt, sind je nach Bestuhlung zwischen 65 und 85 Personen zugelassen.