Erfolgreiche Limbacher Triathleten

Klara Strohkendl und Samuel Braun bringen je einen kleinen Siegerpokal vom Arheilger Mühlchen Triathlon mit heim. Foto: TSG Limbach

Die Triathleten der TSG Limbach blicken auf beachtliche Erfolge bei Sommerwettkämpfen zurück. Der Verein lädt nun zu einem „Inklusiven Schnupper-Duathlon“ im September ein.

Anzeige

LIMBACH. (bhp). Auch in der wettkampfärmeren Sommerzeit sind einige Triathleten der TSG Limbach bei verschiedenen Rennen in unterschiedlichen Disziplinen an den Start gegangen. Tom Borst und Soma Bárdi traten für ihren Schwimmverein, den SV Poseidon Limburg, bei den hessischen Jahrgangsmeisterschaften an. Über die für den Triathlon relevanten 400 Meter Freistil überzeugten beide mit schnellen Zeiten unter 4:45 Minuten. Die erreichte Bronzemedaille bedeutet für Borst eine weitere Podiumsplatzierung bei einer Hessenmeisterschaft, nachdem er schon zwei Medaillen beim Laufen und eine beim Triathlon erkämpft hat. Für Bárdi reichte der Einsatz zum starken vierten Rang. Er holte zudem weitere vordere Plätze auf kürzeren Strecken in anderen Lagen.

Auf das Radfahren verzichten mussten die Triathleten bei der Teilnahme am HTV-Cup in Burgwald. Nach dem Schwimmen im See ging es direkt auf die Laufstrecke. Finn Baumann glänzte als Sieger der C-Schüler, Matti Haas lief auf den zweiten Rang der B-Schüler und Kati Haas platzierte sich auf Rang fünf der B-Jugendlichen. Triathlon in allen Disziplinen genossen Klara Strohkendl (Schülerinnen A) und Samuel Braun (Jugend A) beim Arheilger Mühlchen-Triathlon. Beide entschieden das Rennen in ihren Altersklassen für sich und nahmen einen kleinen Pokal mit nach Hause.

Reichlich Höhenmeter warteten auf Ligaathlet Dominik Thiel beim kultigen Maibach-Triathlon. Nach einem kurzen Schwimmen über 300 Meter ging es mit dem Rad auf 16 Kilometern über 300 Höhenmeter und mehr als 100 Höhenmeter waren auf der sechs Kilometer langen Laufstrecke zu bewältigen. Thiel wurde Siebter im Gesamtfeld und Dritter der AK 40. Ebenfalls viele Anstiege bewältigte Moritz Spitz beim Halbmarathon in Oestrich-Winkel. Nach 21 Kilometern und 225 Höhenmetern in 1:21 Stunden gab er sich als Zweiter nur knapp geschlagen.