Tipps vom Sprech-Profi

Elmar Bartel war lange Zeit „heute“-Sprecher im ZDF. Fotos: Bartel ( Foto: )

WIESBADEN - (red). Am 11. April beginnt in Frankfurt die Musikmesse. Zu ihr gehört ein Vortragsprogramm, bei dem man einem langjährigen Nachrichtensprecher von ZDF und Hessischem Rundfunk wiederbegegnen wird. Elmar Bartel, der lange in Wiesbaden gelebt hat und noch immer, wie er sagt, „eine starke Beziehung zu meiner zweiten Heimat“ pflege, hat ein Buch zur kultivierten Aussprache geschrieben, das er auf der Musikmesse vorstellt. Es heißt: „Einfach besser sprechen“ und erscheint im Mainzer Verlag Schott Music.

Seit über 30 Jahren arbeitet Elmar Bartel, Sohn des einst am Staatstheater engagierten Tenors Reinhold Bartel, mit seiner Stimme. Vor zehn Jahren hat er eine dramatische Hirnblutung überlebt, ist inzwischen aber wieder guter Dinge.

Mit seinem Buch möchte er Wissenswertes aus Theorie und Praxis eines Berufssprechers weitergeben. „Etwas, das jeder versteht, der sich für das Thema begeistern kann“, verspricht der Autor.

Von der Atmung über die Wirkung der Stimme bis zur deutlichen Aussprache. „Klar, selbstbewusst und natürlich soll es klingen“, sagt Bartel und zitiert dazu den Ausnahme-Pianisten Arthur Rubinstein: „Vorbereitung, Technik, Verstand und Herz“ seien die Grundlagen für einen Profi.

Das Vorwort hat ein prominenter Wiesbadener geschrieben: Claus Kleber (ZDF). Für die beiliegende Trainings-CD konnte Elmar Bartel bekannte Kolleginnen und Kollegen von dem Mainzer Fernsehsender gewinnen. So lesen unter anderen Maybrit Illner, Markus Lanz, Petra Gerster und Oliver Welke die Übungstexte aus seinem Buch.

Alle Beteiligten verzichten auf ihr Honorar, auch der Autor: Der Mainzer Verlag Schott Music spendet pro verkauftem Exemplar einen Euro an die „Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik“.